Surf Bundesliga

Nachdem die Chiemseesurfer Christoph Liese, Moritz Schoentag und Toni Stadler das Bundesligafinale im Jahr 2008 dominierten, den Pokal aufgrund eines Regelverstoßes wieder abgeben mussten, wollten sie es dieses Jahr wirklich wissen.

Im letzten Jahr war Christoph nicht für das Bundesligafinale qualifiziert, startete dort aber trotzdem. Nachdem der Fehler drei Tage später aufflog, wurde er komplett aus der Ergebnisliste eliminert.

Die Chiemseesurfer, die nach allen Wettfahrten mit einem überwältigenden Vorsprung von 20 Punkten als Sieger geehrt wurden, rutschten nach Korrektur der Liste auf den Bronzeplatz zurück.

 

Motivierter denn je griffen sie dieses Jahr beim Finale am Bad Zwischenahner Meer an.

 

Vier Wettfahrten startete Wettfahrtleiter Dietmar Hobbie bei mäßigen, drehenden Winden von 2-3 Beaufort. Keinen Zweifel an Ihren Titelambitionen ließ das weitest angereiste Team vom RSC Chiemsee mit Regina und Toni Stadler sowie Christoph Liese und Master Frank Spöttel. Mit drei ersten Plätzen von Toni Stadler sowie einem Zweiten, Dritten und vierten Platz in der Wertung, deklassierten sie den Rest des Feldes.

 

Ein besonderer Gag war das Auftreten der Teammitglieder bei der Siegerehrung. Das Team vom Chiemsee trat in Anzügen bzw. Kleid an.

 


Vielleicht können sie den Titel im nächsten Jahr sogar auf ihrem bayerischen Heimrevier verteidigen.