Bavarian Masters und Chiemsee-Insel Marathon super besetzt

Bei Starkwind die Inselrunde in 52 Minuten gesurft

(ni) Drei Tage lang kämpften die Regattasurfer beim Regatta Surf Club Chiemsee um Preise und Plätze. Neben der Bayerischen Jugendmeisterschaft wurden auch die „Bavarian Masters“ der Surfer in drei Altersgruppen in drei Wettfahrten bei Windstärken von zwei bis drei Beaufort entschieden. Dann stand noch der traditionelle „Chiemsee-Insel-Marathon“ auf dem Programm. Er wurde in zwei Läufen ausgetragen, dabei am letzten Tag bei Starkwind von fünf bis sechs Beaufort.

Bei den Bavarian Masters stellten sich der Wettfahrleitung mit Uli Gasch, Alfred Dillmann und Jutta Schröter 34 Surfer in den Altersgruppen Master ab 35 Jahren, Grandmaster ab 45 Jahren und Supergrandmaster ab 55 Jahren für die drei Wettfahrten. Ältester Teilnehmer war mit 79 Jahren Harti Löffler di Casagiove/ITA.  Radim Kamensky vom YC Zadas/Tschechien zeigte eine bestechende Form, er gewann alle drei Wettfahrten und erhielt den Siegerpokal für die Master M 35. Der mehrmalige Weltmeister Frank Spöttel vom RSC Chiemsee surfte genauso beständig dreimal auf Platz zwei und sicherte sich den Pokal der Super-Grandmaster M 55, Karol Beranek vom ATU Kosice/Slowakei wurde Dritter und Gewinner des Pokals für die Grandmaster. Auf Gesamtplatz vier surfte Marcel Hesko, (M 35), ATU Ke/Slowakei. 5. Harald Schönmüller, (M 45), WSC Starnberg, 6. Jakob Eckart, (M 45). Bodensee, 7. Hanno Dingerkus (M 55) RSC Chiemsee.

Beim Chiemsee Insel Marathon trat ein lange nicht mehr gesehenes Riesenfeld von 60 Surfern aus acht Nationen an, dazu acht Tandemsurfer. Heuer konnten zwei Wettfahrten über die Inseln gesurft werden. Bei der ersten Wettfahrt siegte Dick Hoekstra/NL vor Jakob Eckert vom Bodense und Radim Kamensky vom YC Zadas/Tschechien.  Beste RSC Chiemsee-Surfer  waren Stephan Hecker als Zehnter und Frank Spöttel als Elfter. Bei den Tandemsurfern siegten Toni Stadler/Christoph Liese vom RSC Chiemsee.

Am nächsten Tag änderte sich beim zweiten Lauf das Bild. Starkwind kam auf und erreichte Windstärke fünf Beaufort, in Böen sechs. Die Tandemsurfer Fabian Grundmann/Philipp Österle vom YC Paderborn focht das nicht an. Als Erste fegten sie dem Feld voraus und waren von Umrandung von Fraueninsel, und Herreninsel nach 52 Minuten im Ziel.  Stadler/Liese wurde bei den Tandems Zweite vor Josef Stiedl/Hanno Dingerkus, beide vom RSC Chiemsee. Auch Radim Kamensky war in seinem Element, er wurde bei den Einzelsurfern Erster, vor Martin Potucky vom JK Sobrance/SVK und Johannes Girke, WSeV. Bei diesen extremen Bedingungen gab es gewaltig unterschiedliche Ergebnisse. Dick Hoekstra/NL, Sieger des ersten Laufs wurde bei der Starkwindregatta nur 20. Und der Zweite, Jakob Eckert, wurde im zweiten Lauf  nur Neunzehnter. Den Siegerpokal für den Chiemsee-Marathon Inselpokal nach zwei Läufen nahm völlig verdient Radim Kamensky in Empfang. Die weitere Reihenfolge: Gesamtzweiter Martin Potucky. 3. Jakub Silvia, YC Nachranice. 4. Karol Beranek, ATU Kosice/SVK. 5. Marcel Hesko, ATU Ke/SDVK. 6. Fabian Aldinger, SCM. Die beiden Priener Stephan Hecker und Frank Spöttel belegten die Gesamtplätze zehn und elf. Theresia Liese vom RSC Chiemsee wurde als beste Dame beim Chiemsee Insel Marathon 22. Beste Stimmung herrschte dann bei der Siegerehrung. „Es war zwar sehr viel Arbeit, aber es hat sich gelohnt“, meinte die RSCC-Vorsitzende Burgi Stadler. 


Bayerischer Jugendmeister Stephan Hecker musste 1.Platz streichen

In allen fünf Wettfahrten nicht zu schlagen.  Slowakin gewinnt U 15

(ni) Zum 13. Mal fanden die offenen Bayerischen Jugendmeisterschaften der Windsurfer beim in dieser Sportart in Bayern  führenden Regatta Surfclub Chiemsee statt. Die 19 Teilnehmer kamen aus Deutschland, der  Slowakei und erstmals aus Ungarn. Der Präsident des Bayerischen Seglerverbandes, Joerg von Hoermann, Uli Gasch,  Obmann für Wind- und Kitesurfen des BSV und die RSCC-Vorsitzende Burgi Stadler begrüßten die jungen Surfer.

 

Nachdem Wind aufgekommen war, fackelte die Wettfahrtleitung mit Uli Gasch, Alfred Dillmann und Jutta Schröter nicht lange und startete gleich die ersten drei  der für die Bayerische Jugendmeisterschaft ausgeschriebenen fünf Wettfahrten. Auch am zweiten Wettfahrttag wurden bei guten Segelwind zwei Wettfahrten gesurft und die Teilnehmer konnten ihr schlechtestes Ergebnis streichen. Der Titelverteidiger und amtierende Deutsche Jugendmeister U17, Stephan Hecker, demonstrierte auch heuer wieder seine Überlegenheit. Hier hat der Regatta-Surf-Club Chiemsee wirklich ein überragendes Talent an Land gezogen.

 

Stephan Hecker gewann auf dem Jugendsurfbrett des Deutschen Segler Verbandes  BIC Tecno 293 alle fünf Wettfahrten und musste als Streichergebnis  sogar einen ersten Platz streichen. Hinter Hecker belegte Roland Sziovi vom MSZA vom Balaton in Ungarn mit einem zweiten, zwei dritten, sowie einem fünften Platz, Gesamtplatz zwei, vor Martin Beranek vom Jachtklub Atu Kosice/Slowakei , der auf Gesamtplatz drein surfte, mit den Einzelplätzten zwei, drei, vier und fünf. Richard Geiger vom MSZA Balaton/Ungarn wurde Gesamtvierter. Den Titel in der U15 Wertung und als bestes Mädchen, sicherte sich Karoline Berankova vom JK  ATU Kosice/Slowakei. Gesamtsechster wurde der Bundesliga-Surfer Martin Reiß vom Regatta SC Chiemsee vor Oliver Carny vom JK  ATU Kosice/Slowakei und Jonas Kuhlmann vom TV Bruckhausen/NRW. Die einheimischen Lars Poggemann und Andi Plank vom Regatta SC Chiemsee belegten die Plätze neun und zehn. Bestes bayerisches Mädchen U15 wurde Pauline Ramoser vom RSC Chiemsee auf Gesamtplatz dreizehn. Diese Bayerische Jugendmeisterschaft im Windsurfen war eine Demonstration für den Surfsport. Sonnenschein, guter Wind von zwei bis drei Beaufort,  Gastfreundschaft und eine perfekte Organisation beim Regatta Surf Club Chiemsee. 

Ergebnislisten.zip
Komprimiertes Archiv im ZIP Format 7.5 KB