Selina Horber triumphiert über männliche Konkurrenz

Sensationeller U 15-Titel für Bad Aiblinger Fredi Sieper

Der für bayerische Wassersportler eher unbekannte Xantener Nordsee am Niederrhein war vom 10 – 12. Juni Austragungsort der Deutschen U 17- und U 15-Meisterschaften in der internationalen Surfklasse BIC Techno 293. Die Jugendsurfer des Regatta Surfclubs Chiemsee in Prien hatten ihr Trainingsprogramm zwar nicht speziell auf diese Veranstaltung ausgerichtet, da Anfang Okotober erst das Bundesligafinale und das Finale der Nachwuchsbundesliga am Chiemsee und vor allem Ende Oktober die Jugendweltmeisterschaft am Gardasee stattfindet. Aber nach einwöchigen Trainingslagern an Ostern in Hyeres/Cote d’Azur und Pfingsten am Gardasee reisten sie topmotiviert und optimistisch nach Xanten. Mit neun Surfern stellten die Chiemseer auch die mit Abstand größte Gruppe der 22 gemeldeten Starter.

Am ersten Tag ließ der schwache Wind keine Wettfahrten zu. Dafür konnten am Samstag bei immer noch mäßigen Windbedingungen immerhin vier Wettfahrten durchgeführt werden. Ständige Winddreher verlangten viel taktisches Geschick, auch gute Pumptechnik war natürlich von Vorteil.

Die Priener Jugendsurfer mischten von Beginn an vorne mit. In der ersten Wettfahrt erwischte Valentin Huber einen Superstart. Er lag lange in Führung, bis er eine Wendetonne falsch rundete und auf Platz 2 zurückfiel. Auf der Zielkreuz wurde er dann auch noch von seiner Clubkollegin Selina Horber überholt. Den Lauf gewann der Richard Sprenger, JW Paderborn; Pauline Ramoser aus Marquartstein wurde starke Vierte.

Im zweiten Lauf ein völlig anderes Bild: Lars Poggemann aus Bad Endorf, im ersten Lauf weit zurück, gewann diesen Lauf überlegen. Vierte wurde in diesem Lauf Hannah Kapser, ebenfalls aus Bad Endorf, vor Selina Horber. Horber drehte dafür in der dritten und vierten Wettfahrt auf. Die 15-Jährige, die in Garmisch wohnt, hat sich im letzten Jahr dem Regatta Surfclub Chiemsee angeschlossen und gehört seither der Priener Trainingsgruppe an. In der dritten Wettfahrt lag sie von Beginn an in Führung und musste sich erst auf der letzten Vorwindstrecke von dem Paderborner Sprenger, der über die bessere Pumptechnik verfügt, überholen lassen. Dafür holte sich Horber überlegen den Sieg in der vierten Wettfahrt. Aufgrund ihrer ausgeglichenen Ergebnisse ohne nennenswerte Schwächen bedeutete das die Führung nach dem zweiten Wettfahrtag vor dem Paderborner Eike Drawe und Lars Poggemann, der sich mit einem vierten Platz in der letzten Wettfahrt auf Platz drei vorschob.

Da am Sonntag auf dem Xantener Nordsee erneut Flaute herrschte, war das Zwischenergebnis gleichzeitig das Endergebnis. Mit Selina Horber hat damit nach drei deutschen Jugendmeisterschaften des Bad Endorfers Stephan Hecker schon wieder ein Mitglied der erfolgreichen Chiemseetruppe den Titel nach Bayern geholt, sie ist auch das erste Mädchen, das in der Klasse BIC Techno Deutsche Jugendmeisterin geworden ist.

Die Teilnehmer der Deutschen Jüngstenmeisterschaft U 15 starteten im Feld der „Großen“ mit und wurden in der Gesamteinlaufliste gewertet. Nach den Ergebnissen der letztjährigen Regattasaison waren die beiden Hamburger Felix Kupke und Nadja Jablonski favorisiert. Sie waren in der internen Wertung nach zwei Läufen auch in Führung. Im dritten und vierten Lauf erreichte der erst 12-jährige Frederik Sieper aus Bad Aibling aber jeweils einen sensationellen dritten Platz im U 17-Feld, zog an allen Konkurrenten vorbei und wurde völlig überraschend Deutscher Jüngstenmeister. Seine Zwillingsschwester Franziska zeigte ebenfalls eine herausragende Leistung. Sie fuhr in der zweiten Wettfahrt auf den siebten und in der vierten Wettfahrt auf den fünften Rang und wurde in der Endabrechnung Vierte der Deutschen Jüngstenmeisterschaft.

Der Jugendleiter des RSC Chiemsee Sebastian Stadler, der am Xantener Nordsee dabei war, war natürlich begeistert „Selina hat ebenso überraschend wie verdient gewonnen. Sie war schnell, fuhr taktisch gut und muss sich nur beim Vorwindfahren noch steigern. Lars als Starkwindspezialist hat mit dem dritten Platz bei diesen Bedingungen das Beste herausgeholt. Und Fredi und Franzi Sieper waren einfach sensationell gut. Beide sind auch nächste Saison noch im U 15-Feld startberechtigt.“

Stephan Hecker startet mit Sieg in der neuen Juniorenklasse

Erste nationale Surfregatta auf dem Xantener Nordsee

Die internationale Jugendsurfklasse BIC Techno 293 wurde seit dieser Saison auf die U 19-Klasse BIC Techno Plus ausgeweitet. Damit soll den Jugendsurfern, die aus körperlichen Gründen den Umstieg in die olympische Klasse noch nicht schaffen, die Möglichkeit gegeben werden, noch zwei Jahre im Juniorenbereich an internationalen Regatten teilnehmen zu können. Im Rahmen der Deutschen Jugendmeisterschaften wurde deshalb auf dem Xantener Nordsee am Niederrhein die erste nationale BIC Techno Plus-Regatta ausgetragen.

Da die meisten deutschen Surfvereine noch gar nicht mit den neuen, etwas größeren Segeln ausgestattet sind, waren am Xantener Nordsee nur vier Surfer am Start, aber immerhin die drei besten deutschen Jugendsurfer der letzten zwei Jahre, nämlich Stephan Hecker und Martin Reiß vom RSC Chiemsee und Jonas Kuhlmann vom TV Bruckhausen/NRW, dazu noch der gerade in Deutschland trainierende Ägypter Seif Abdelfattah.

Wegen des nur mäßigen Windes von rund zwei Beaufort kamen lediglich zwei Wettfahrten zustande. In beiden gab es den gleichen Zieleinlauf: Stephan Hecker siegte vor Jonas Kuhlmann und Martin Reiß. Die beiden Chiemseesurfer waren zufrieden. Hecker: „die Regatta sahen wir in erster Linie als Training und Vorbereitung für die Ende Oktober am Gardasee stattfindenden Jugendweltmeisterschaften, bei der auch die neue Klasse BIC Techno Plus gefahren wird. Im Übrigen haben wir auch unsere U 17-/U 15-Truppe mitbetreut, die sensationelle Erfolge eingefahren hat.“