Bodensee - 25. Immenstaader Surfmarathon

Obwohl Veranstalter als auch Teilnehmer noch so motiviert nach Immenstaad an den Bodensee reisten,  spielte der Wind leider nicht mit.

Schon im Vorfeld erschien die Windvorhersage wenig prickelnd. Da wunderte es nicht, dass am ersten Tag kein Marathon Lauf gestartet werden konnte. Lediglich eine kurze Wettfahrt für die Bic und RS:X Surfer konnte gestartet werden, die Nikolas Götzke als einziger RS:X Surfer für sich entschied. Erster Bic Surfer wurde Tim Poggemann vor Steffi Schwarz und Maxi Greiner. 

Bei einer gelungenen Pasta Party am Abend konnten die ohnehin noch vollen Energiespeicher überfüllt werden.

Auch der nächste Tag machte nicht den Eindruck, zum Starkwindtag zu mutieren. Entgegen dem Willen vieler Teilnehmer und dem Ignorieren der immernoch äußerst niedrigen Windstärke startete die Wettfahrtleitung um 14 Uhr einen Lauf.

Besonderes Augenmerk lag dabei auf Toni und Christoph, die als erste Deutsche die neuen Lefebvre Race Pro Segel besitzen. Zu ihrer Zufriedenheit liefen die Segel hervorragend, so dass sie Platz eins und zwei der Raceboardwertung und insgesamt Platz 3 und 4 belegten. Beachtlich war auch der insgesamt fünfte Platz von Max Oberberger, der nur mit 7,4 Quadratmeter unterwegs war, aber durch seine Motivation und Ausdauer überzeugte.

Zusammenfassend: Schöner Ausflug, mit Auffrischung der Kartenspielkünste.

 

Homepage Surfclub Immenstaad     Ergebnisliste Marathon     Ergebnisliste Jugend     Bilder

Regatta Mandichosee / Augsburg

Bundesligasieg für Surferin Regina Stadler am Mandichosee

Die Regattasaison der Chiemseesurfer begann mit einem Paukenschlag. Beim 1. Lauf zur Surf-Bundesliga Süd am vergangenen Wochenende auf dem Mandichosee bei Augsburg war die Bernauerin Regina Stadler –als einzige Dame im hochrangigen Erwachsenenfeld – am Ende ganz vorne 30 Teilnehmer aus Bayern und Baden-Württemberg, unter ihnen die ersten zehn der Süddeutschen Raceboardrangliste, hatten am ersten Wettfahrtag bei guten 2 – 4 Windstärken 4 anspruchsvolle und spannende Wettfahrten zu bewältigen.

 

Der beste Raceboardsurfer des Bundesligafinales vom Vorjahr, Toni Stadler vom RSC Chiemsee, knüpfte nahtlos an seine letztjährigen Ergebnisse an und gewann die erste Wettfahrt knapp vor seinem Clubkollegen, dem zweimaligen Grandmasterweltmeister Frank Spöttel. In der zweiten Wettfahrt ereilte beide ein Missgeschick: Toni Stadler musste aufgrund eines Frühstarts die Startlinie zweimal durchfahren und wurde nur Achter, Frank Spöttel belegte aufgrund eines Materialschadens nur Platz neun. Davon profitierte ihre Mannschaftskameradin Regina Stadler. Die 20-Jährige führ am ausgeglichendsten, begann mit einem 5. Platz, steigerte sich in den nächsten Wettfahrten und erreichte die Ränge 4, 2 und 3. Mit 14 Punkten führte Regina Stadler nach dem ersten Wettfahrtag überraschend vor der gesamten männlichen Konkurrenz. Mit nur einem Punkt Rückstand folgten Frank Spöttel und der Böblinger Florian Freimüller. Einen weiteren Zähler zurück lag Toni Stadler, wiederum gefolgt von seinem Clubkameraden Max Oberberger. Florian Freimüller und Max Oberberger waren im vergangenen Jahr immerhin Mitglieder des Deutschen Bundeskaders, der Böblinger kämpft noch um die Teilnahme an den olympischen Spielen 2012.

 

Da die ersten drei der Gesamtwertung nur um drei Punkte getrennt waren und ab der fünften Wettfahrt ein Streicher möglich war, wurde mit Spannung der zweite Wettfahrtag erwartet. Doch wie so oft im Segelsport – am zweiten Tag war leider Flaute. Somit war das Zwischenergebnis nach dem ersten Tag auch das Endergebnis, und Regina Stadler konnte, mit großer Anerkennung ihrer männlichen Konkurrenten, ihren zweiten Sieg bei einer Bundesligaregatta erringen.

 

In der Bundesligamannschaftswertung siegte das Team RSC Chiemsee 1 (Toni Stadler, Frank Spöttel, Regina Stadler,Christoph Liese) überlegen vor dem Mannschaften RSC Chiemsee 2, SC Augsburg und WSV Roxheim.

 

Parallel zu den Erwachsenen wurde auch der 1. Lauf der heuer neu gegründeten Nachwuchs-Bundesliga Süd durchgeführt.  Den Sieg machten die Jugendsurfer des RSC Chiemsee unter sich aus. Der erst 14-Jährige Florian Krempl aus Prien bewies gutes Gefühl für Wind und Brett, fuhr allen Gegnern auf und davon und gewann alle vier Wettfahrten. Es war in seiner zweiten Regattasaison der erste Sieg in einer Jugendregatta. Den zweiten Platz belegte Maxi Greiner aus Bernau. Die Youngster-Wertung holte sich zur Abrundung auch ein Chiemsee-Surfer, der 12-jährige Basti Kohrs aus Bad Endorf.

 

Ergenisse Raceboard     Ergebnisse Jugend